Brotaufbewahrung

Ein paar Tips und Tricks wie Sie Brot am besten aufbewahren, lagern und aufbacken können:

Frischhaltung

Je höher der Anteil an Schrot und Sauerteig, desto länger ist Brot haltbar

Dunkles Brot, z.B. Saatenbrot oder Dinkel-Vollkornbrot hält bei optimalen Bedingungen ca. 5 Tage

Mischbrote und Körnerbrote wie Bauernbrot oder Dreikornbrot sind ca. 4 Tage haltbar.

Weissbrote, z.B. Baguette, Ciabatta und Co. halten ca. 1-2 Tage

Aufbewahrung

Am besten Lagern Sie Brot bei Zimmertemperatur (18-20°C) in einem unglasierten Steinguttopf oder einem Brotkasten aus unbehandeltem Holz. Dort behält das Brot die optimale Feuchtigkeit. Lagern Sie Brot auf keinem Fall im Kühlschrank, da es dort austrocknet. (Achtung: Entfernen Sie regelmäßig die Brösel und reinigen Sie den Topf mit Apfelessigwasser)

Einfrieren

Gutes Brot eigent sich bestens zum Einfrieren. Verwenden Sie dafür ausschließlich hochwertige Gefrierbeutel. Die optimale Gefriertemperatur für Brot ist -18°C. Brot soll maximal 2 Monate eingefroren werden, Semmeln im Optimalfall nur ca. 2 Wochen

Soll das Brot nach dem Einfrieren schnell zur Verfügung stehen, kann geschnittenes Brot eingefroren werden. Zum Auftauen können Sie einfach einzelne Scheiben in den Toaster geben.

Auftauen im Backofen

Um gefrorenes Brot aufzutauen, geben Sie es für unaufgetaut ca. 15-25 Minuten in den Backofen (bei 180°C , vorgeheizt, keine Umluft). Nach dem Backrohr muss das Brot für ca. 30 Minuten bei Raumtemperatur ruhen. Der noch gefrorene Kern kann so während der Ruhezeit die Feuchtigkeit an die gesamte Krume abgeben. So erhält man eine knusprige Kruste und eine saftige Krume.

Aufbacken von Semmeln oder Weißbrot

Geben Sie diese leicht feucht (mit feuchter Hand überstreifen) bei 180°C ca. 3-5 Minuten unter Beobachtung ins Backrohr. Die Semmel oder Brot soll noch einen kalten Kern haben, der durch die Eigenwäre erhitzt wird. Lassen Sie darum das Brot noch 2-3 Min. ruhen.